top of page

Bin ich richtig gesichert?

Ein Karabiner ist immer obligatorisch am Seil. Auch in scheinbar einfachen Passagen. Steinschlag ist in den Bergen immer möglich, trotz umfangreichen und regelmässiger Kontrolle. Ein Ausrutscher kann tödlich enden.

Untenstehend findest du alle wichtigen Hinweise zu deiner Ausrüstung.

VORAUSSETZUNGEN - AUSRÜSTUNG - HINWEISE

Zwingende Voraussetzungen

Zwingende Voraussetzung für das Begehen eines Klettersteiges ist absolute Schwindelfreiheit/keine Höhenangst. Die Klettersteige befinden sich an den Felswänden der Eggstöcke in luftiger Höhe. Beachte dazu darum folgendes:

  • Absolute Schwindelfreiheit (keine Höhenangst) ist Grundvoraussetzung, 50-100 m und mehr direkter Tiefblick gibt's an einigen Stellen.

  • Gute physische Grundkondition, wie zum Bergwandern üblich.

  • Die längeren Touren früh am Tag angehen. Immer genug Zeit-Reserve einplanen.

 

Wichtige und nützliche Hinweise:

  • Klettersteigtour möglichst früh am Morgen angehen.

  • Weisungen lokaler Führer ist Folge zu leisten.

  • bei Gewitterneigung Klettersteige gar nicht erst angehen.
    bei Gewitter je nach Standort allenfalls umdrehen, weitergehen oder auf dem mittleren Eggstock Schutzhütte aufsuchen.

  • Empfehlung: Die Routen, die weiter als zur Leiteregg führen, wenn möglich bis 10:00 Uhr ab "Gumen" angehen.

Ausrüstung

Zwingend:

  • Berg- oder Wanderschuhe, keine Kletterfinken.

  • Kletterhelm, obligatorisch (Steinschlag).

  • Klettergurt, oder Klettersitz (Sitz empfohlen mit Brustgurt).

  • Klettersteigset mit 2 Karabiner und Falldämpfer. Bandschlinge mit Karabiner als Standsicherung hilft, ist aber nicht zwingend.

Achtung:

 

Keine Bandschlingen oder Reepschnüre als "Klettersteigset" verwenden. Bei Sturz sind schwere Verletzungen mit Todesfolge nicht ausgeschlossen.

Empfohlen:

  • Handschuhe mit Gripp spart Kraft. Gummierte, enganliegende Gartenhandschuhe eignen sich sehr gut.

  • Regenschutz gehört in jeden Rucksack: Im Sommer kommt es in den Bergen oft zu schnell aufkommenden Gewitter. Die Wetter-Apps sind lokal, vor allem im Sommer, nicht immer sehr präzis. Das kann sogar von einer zur andern Talseite variieren.

  • Warme Kleider oder Wechselkleidung gehören ebenfalls immer zur Standartausrüstung. Kurzfristige, unerwartete Temperaturstürze gibt es in den Bergen immer wieder, auch an schönsten Tagen.

  • Verpflegung, genügend Getränke und Essbares mitnehmen. Auf den Routen gibt es keine Wasserstellen.

  • Sonnenschutz: Sonnencrème, Sonnenbrille.

  • Notfallapotheke, immer im Rucksack dabei haben.

bottom of page